EMR Konferenz „Territoriale Intelligenz“

Die Euregio Maas-Rhein hat am 10. Oktober 2018 eine Konferenz zum Thema ‚territoriale Intelligenz‘ veranstaltet.  Unter diesem Begriff versteht man eine Reihe wissenschaftlicher Methoden, Analyse- und Messsysteme wie zum Beispiel die Erhebung statistischer Daten, welche die Akteure eines bestimmten Gebietes mobilisieren, um koordiniert Aktionen zugunsten des Gemeinwohls und im Sinne der nachhaltigen Entwicklung durchzuführen. Die Euregio Maas-Rhein braucht solche Instrumente, um den Mehrwert der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sowie grenzübergreifende Phänomene und Entwicklungen besser erfassen, beschreiben, steuern und beeinflussen zu können.

Zahlreiche Projekte haben diese Problematik bereits angesprochen. Diese Konferenz hat unterschiedliche Ansätze zusammen geführt. Folgende Praktische Projekte konnten anlässlich der Veranstaltung präentiert werden:

a) Projekt EIS Euregionaler Informations-Service – John Geelen, Provincie Limburgb) Projekt MORO « Raumbeobachtung Deutschland und angrenzender Regionen“ –Luise Clemens, AG Charlemagnec) Drei-Länder-Park – Erhebung der GIS-Daten (Anja Brüll, EMR)

d) Projekt „Eurostad“ (Wim Weijnen, LED Limburg Economic Development)