CharlemagnEbus

Seit zwei Jahren arbeitet die Charlemagne Grenzregion an der Umsetzung der Idee einer grenzüberschreitenden, elektromobilen Buslinie. Nachdem 2015 in einer Studie die grenzüberschreitenden Busverbindungen untersucht wurden, hat sich relativ schnell die Verbindung Aachen-Heerlen als mögliche Linie heraus kristallisiert. Die Linie 44 wird von den Unternehmen ASEAG und ARRIVA gemeinsam betrieben. Voraussetzung für den gemeinsamen elektromobilen Betrieb ist die Errichtung einer Ladeinfrastruktur an den Endhaltepunkte Heerlen Bushof und Aachen Bahnhof. Nach zahlreichen Treffen von vielen Beteiligten und der Einbindung der Aachener Politik scheint nun auch die letzte Hürde genommen. Zukünftig – ab dem Spätjahr 2018 – werden drei Elektrobusse und 1 Dieselbus auf dieser Strecke eingesetzt werden können. Die Finanzierung der Aachener Ladeinfrastruktur erfolgt u.a. mit Mitteln aus dem Förderprogramm Interreg.