Eröffnung des Grenzinfopunktes Kerkrade/Herzogenrath

Gouverneur Theo Bovens und Staatssekretär Frans Weekers eröffneten im Februar den neuen Grenzinfopunkt in Kerkrade. Beim Grenzinfopunkt können Menschen, die jenseits der Grenze wohnen oder arbeiten möchten, sämtliche Informationen einholen. Der Grenzinfopunkt hilft Menschen und Unternehmen mit Fragen über Angelegenheiten wie Steuern und soziale Sicherheit. Bei speziellen Angelegenheiten arbeitet der Grenzinfopunkt u. a. mit dem Finanzamt, dem Bureau Belgische Zaken (Büro für belgische Angelegenheiten) und dem Bureau Duitse Zaken (Büro für deutsche Angelegenheiten) zusammen. Der Grenzinformationspunkt besteht aus zwei Schaltern: Außer der Niederlassung im Eurode Business Center in Kerkrade, die heute eröffnet wird, folgt eine weitere in Aachen am Katschhof. Die teilnehmenden Parteien, darunter auch die verschiedenen Partner von Charlemagne Grenzregion, zahlen gemeinsam einen Betrag in Höhe von ca. € 350.000,- jährlich über einen Zeitraum von 4 Jahren.